Kreisjagdverband Nordwestmecklenburg e.V.

Kitzrettung

Kitzrettung NWM

LogoKitzrettung KJVLogo

Downloads

Drohnenpilot buchen
PDF Download
Ehrenamtlicher Helfer bei Kitzrettung werden
PDF Download
Erlaubnis für die Ausführung der Kitzrettung mit Drohne
PDF Download
Einwilligung personenbezogener Daten
PDF Download

Liebe Jäger, Landwirte und interessierte Bürger
Jedes Jahr fallen Deutschland ca. 90 000 Rehkitze den Mähwerken zum Opfer.
Der KJV und der KBV haben gemeinsam eine Initiative zur Jungwildrettung gestartet. Ziel ist es, vor der Mahd die Wiesen nach Jungwild effektiv abzusuchen und so Leiden und Schmerzen bei Wildtieren möglichst zu vermeiden.
Ab dem 19. März 2021 können Vereine, die satzungsgemäß Aufgaben zur Pflege und Förderung des Jagdwesens sowie des Tier-, Natur- und Landschaftsschutzes oder die Rettung von Wildtieren haben, Fördermittel zur Anschaffung von Drohnen mit Wärmebildkamera beantragen.
Mit Hilfe dieser Förderung und vieler Sponsoren konnten wir im September 2021 zwei Drohnen entsprechend der Förderrichtlinie anschaffen.
In vielen Bereichen unseres Landkreises haben Landwirtschaftsbetriebe und Jagdgenossenschaften auch Drohnen zur Jungwildrettung angeschafft, um vor Ort die Suche vor der Mahd eigenständig und effektiv durchführen zu können. Die Drohnen des KJV sollen eine sinnvolle Ergänzung zu den schon bestehenden Drohnenteams bilden und dann entsprechend koordiniert zum Einsatz gebracht werden.
Die Drohnen erlauben uns relativ sicher und schnell Rehkitze und anderes Jungwild zu erkennen. Mit der Schulung von Drohnenpiloten aus der Jägerschaft und Landwirten und vielen Übungsstunden können wir dann zuverlässig und effizient die Flächen absuchen Zwar sind 2 Drohnen nicht viel aber es ist ein Anfang gemacht. In diesem Jahr 2022 soll das Projekt „Kitzrettung KJV NWM“ starten.Wir suchen dafür Helfer und Unterstützer aus allen Schichten der Bevölkerung. Durch Eigeninitiastive und Spenden werden wir zusätzliche Drohnen anschaffen, um schnell und effektiv die Jungwildrettung möglichst auf viele Bereiche ausdehnen zu können.

Drohgnenbild 2 Drohnenbild1 Drohnenflug ZweiHasen Drohnenflug ZweiHasen 2

Infos zur Kitzrettung

Ablauf einer Jungwildrettung ….

Ein Team zur Jungwildrettung besteht aus einem Piloten mit Spotter und den 1-2 Läuferteams die jeweils aus zwei Helfern bestehen. Die Piloten suchen mit der Drohne und der eingebauten Wärmebildkamera die Fläche ab. Wenn die Drohne eine Wärmesignatur aufzeichnet, wird diese Stelle markiert und die Läuferteams werden mit Funkgeräten punktgenau zu dieser Stelle geführt.

Das Läuferteam sammelt die Kitze mit Hilfe eines Keschers und den entsprechenden Kisten ein und stellt
diese dann am Feldrand im Schatten ab. Nach der Mahd, wenn für die Kitze keine Gefahr besteht, werden diese wieder freigelassen und von der Ricke
abgeholt. Wir suchen dringend weitere Ehrenamtliche Helfer bei der Kitzsuche.
Das Team ….
Die Standorte der Drohnen und somit auch die Wartung und Pflege der Drohnen sind bei

  • - Heiko Funk in 23923 Lüdersdorf
  • - Thomas Czerwinski in 23974 Neuburg Piloten für den Einsatz der Drohnen des KJV
  • - Heiko Funk
  • - Thomas Czerwinski
  • - Burkard Kanz
  • - Birgit Moll
  • - Renee Pollak
  • - Christian Scharf
  • - Ulf Steinbrück
  • - Sylvia Uhlmann

Für die Koordination der Einsätze ist
Heiko Funk zuständig: Tel: 015776581355
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Anmeldung bis 12:00 Uhr am Vortag der Mahd,
Rechtzeitige Absprachen helfen bei der Koordinierung.


Mitmachen als Helfer oder Förderer


Registrieren Sie sich über das Formular in der Download Seite oder hier:


Dieses können Sie sich ausdrucken und per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder Post an Heiko Funk,
Mühlenstrasse 61,23923 Lüdersdorf, zurück schicken.
Im Falle einer Anfrage werden Sie eine Nachricht (per E-Mail, WhatsApp, oä.) bekommen, in der alle wichtigen
Angaben zum Einsatzort enthalten sind wie Ort und Zeit. Die Piloten setzen sich dann mit Ihnen in
Verbindung, damit dieser weiß, ob er auf Ihre Hilfe zählen kann.
Bitte nehmen Sie diese Rückmeldung ernst, denn wenn es schnell gehen muss und Hilfe gebraucht wird, ist
es wichtig zu wissen, ob man sie bekommt oder weiter suchen muss. Rechnen Sie deshalb als Helfer zwischen
Anfang Mai und Ende Juni immer mit Nachrichten unserer Kitzrettung.
Sie können die Kitzrettung des KJV NWM e.V. Auch durch Spenden/Sponsoring unterstützen. Zum einen
können Sie Förderndes Mitglied im KJV werden oder direkt auf das Konto der Kitzrettung KJV NWM über-
Ehrenamtlicher Helfer
bei Kitzrettung werden
Förderer und Spenden
weisen. Daten im Download Bereich.
Sponsoren werden auf unserer Seite auch verlinkt. (Mindestbetrag ?? – nein)
Aber auch Sachspenden sind möglich, wie z.B. Kisten und Kescher.
Wichtig: Gehen Sie nicht eigenmächtig auf Kitzsuche!
Vielen Dank für Ihre Hilfsbereitschaft und Ihr Engagement! Sie tun damit etwas sehr Wichtiges.


Ich möchte einen Drohnenpilot buchen!


° Kitzsuche ist Jagd und somit ist der Jäger der erste Ansprechpartner. Teilen sie ihm mit, dass Sie bei der
Mahd die Flächen mit der Drohne absuchen lassen möchten. Der Jagdausübungsberechtigte wird uns dann
kontaktieren. Wir versuchen dann ein Team zusammen zu stellen.


Telefonnummern und Mailadresse finden sie Hier oder im Download Bereich

  • Wann wird geflogen, wann gemäht?
    Anders als bei konventionellen Methoden ist die Suche mit Drohnen nur sinnvoll, wenn kurz darauf gemäht
    wird. Während Vergrämungsmaßnahmen darauf abzielen, Ricken dazu zu bewegen, ihre Kitze nachts selbst
    aus dem Feld zu führen, umgeht man mit Drohnen den tierischen Instinkt. Die Entfernung der Kitze aus
    dem Feld übernehmen hierbei Menschen, sobald die Tiere durch die Drohne aufgespürt worden sind. Das
    Jungwild wird in Kartons oder Wäschekörben gesichert bis die Mahd vorbei ist. Selbstverständlich sollten die
    Kleinen nicht allzu lange „in Gefangenschaft“ bleiben. Aber auch Junghasen und Gelege von Wiesenbrütern
    können gefunden und gesichert werden.
  • Kann zu jeder Zeit geflogen werden?
    Die Drohnen sind mit modernen Wärmebild Kameras ausgestattet die den Wärmeunterschied zwischen
    Wiese und Kitz erkennen können. Je früher am morgen angefangen wird, desto erfolgreicher ist die Suche.
    Und je mehr Wiesen können wir bei noch niedrigen Temperaturen abfliegen. Bei Regen kann nicht geflogen
    werden. Nacht-Flüge vor und nach Sonnenuntergang sind grundsätzlich nicht erlaubt.
  • Wie viel Fläche kann auf einmal abgesucht werden?
    Zwischen 3 ha pro Akku und 1 ha pro Minute. Eine detaillierte Absprache im Vorfeld ist deshalb wichtig. Setzen
    Sie im Falle eines Falles Prioritäten für die zu befliegenden Flächen und kalkulieren Sie die spätere Mahd
    eines Teils der Flächen ein. Wenn es gut läuft können bis zu 30ha an einem Morgen abgeflogen werden.
  • Wann sollte ein Drohnenpilot gebucht werden?
    Es besteht die Möglichkeit bis 12 Uhr des Vortages die Drohne zu buchen. Natürlich lässt sich das nicht immer
    einhalten, wenn zu viele Buchungen eingehen. Es wird nach Buchungseingang abgearbeitet!

Bei Fragen zur Kitzrettung wenden Sie sich bitte an:
Heiko Funk zuständig: Tel: 015776581355

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!